Het Kruikje

Putten

Gelderland, NL.

 

Pottenbakkerij “Het Kruikje”

Keramische Werkstatt

Gegründet: 1933 – nach 1940

 

Gegründet wird die Werkstatt von Friedlaender, Marguerite und ihren Mann Wildenhain, Franz (der als Inhaber genannt wird) nach Ihrer Emigration aus Deutschland. Um 1940/1941 wird die Werkstatt aufgelöst; unter gleichen Namen in Amsterdam von Wildenhain weitergeführt. Marguerite Friedlaender emigriert in die USA. 1943 übernimmt Hofstede Crull, Thera die Werkstatt.

Marguerite and her husband had to flee from Germany and later from Holland because they were Jews. Both could (apart from each other) get to the USA where they continued the pottery practices.

Friedlaender (-Wildenhain), Marguerite

Lyon 1896 – 1985 Buerneville (Kalifornien)

Keramikerin

 

Ab 1914: Berliner Kunstgewerbeschule. Ab 1919: Keramische Werkstatt des Staatlichen Bauhauses Weimar, Dornburg a.d. Saale u.a. bei Marcks, Gerhard. 1922: Gesellenprüfung. 1925: Nach dem Tod von Krehan, Max übernimmt sie die Leitung der Werkstatt. 1925: Wechsel  zu den Werkstätten der Stadt Halle/Burg Giebichenstein, Halle a.d. Saale. 1926: Meisterprüfung. 1930 Heirat mit Wildenhain, Franz R. Aufbau einer Porzellanwerkstatt an der Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein. 1933 Emigration. Gründet die Werkstatt Pottenbakkerij “Het Kruikje”, Putten. 1940: Emigration in die USA.

 

Entwurfsarbeiten u.a. für Staatliche Porzellanmanufaktur, Berlin (Service “Hallesche Form”1929 und “Burg Giebichenstein” 1931). Nach 1933: Entwürfe für Kristal-, Glas-en Aardwerkfabrieken “De Sphinx”, Maastricht. In der Eigenen Werkstatt Gebrauchsgegenstände in Feinsteinzeug (“im Geiste des Bauhauses”).

Additional information: The pottery in Putten already existed by the name of "De Lilliputter". That Pottery existed only for a few years and was in bad state.The couple Wildenhain took it over, and named it "Het Kruikje".